Erstes arabisches Land bekämpft Gaddafi

+
Jetzt ist auch das Emirat Katar in Militäraktionen gegen Muammar al-Gaddafi eingetreten

Washington - Die Nato-Mitglieder hatten sich bereits auf eine Durchsetzung einer Flugverbotszone in Libyen geeinigt. Jetzt bekommen sie auch aus dem arabischen Raum Unterstützung.

Lesen Sie dazu auch:

Scholl-Latour erklärt: So stark ist Gaddafi noch

Als erstes arabisches Land hat sich das Emirat Katar an den Militäraktionen der internationalen Allianz zur Durchsetzung der Flugverbotszone in Libyen beteiligt. Wie das US-Afrikakommando (Africom) am Freitag in Ramstein mitteilte, überflog ein Jet der Luftwaffe Katars vom Typ Mirage 2000 einen Teil des libyschen Luftraums. Das Ziel der Operation “Odyssey Dawn“ (“Odyssee Morgendämmerung“) ist, das Regime des libyschen Machthabers Muammar al-Gaddafi an Gewalttaten gegen Zivilisten zu hindern. Das Emirat Katar habe insgesamt sechs Mirage-Jets und zwei vom Typ C-17A zur Verfügung gestellt.

Militärschlag gegen Libyen: Die Bilder

Militärschlag gegen Libyen: Die Bilder

Derweil ist die libysche Regierung nach den Worten des früheren Ministerpräsidenten Abdul Ati al Obeidi zu Gesprächen mit den Rebellen über politische Reformen und möglicherweise auch Wahlen bereit. Er äußerte sich während eines Treffens der Afrikanischen Union in Äthiopien. Für die Gewalt seien “Extremisten“ und ausländische Mächte verantwortlich, erklärte Al-Obeidi.

dapd/dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Georgina (†18) wurde vom Attentäter in den Tod gerissen - Festnahme
Georgina (†18) wurde vom Attentäter in den Tod gerissen - Festnahme
23 Tote in Manchester: Das sind die ersten Reaktionen
23 Tote in Manchester: Das sind die ersten Reaktionen
AfD-Politiker wünscht sich islamistische Anschläge in Deutschland
AfD-Politiker wünscht sich islamistische Anschläge in Deutschland
Impeachment-Verfahren: Steht die Amtsenthebung Trumps bevor?
Impeachment-Verfahren: Steht die Amtsenthebung Trumps bevor?

Kommentare