Lindner & Kubicki: FDP erholt sich

+
Christian Lindner (l.), Spitzenkanditad in NRW und Wolfgang Kubicki(r.), der in Schleswig-Holstein für die FDP antritt.

Berlin - Die beiden FDP-Spitzkandidaten für die Landtagswahlen in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen hoffen angesichts gestiegener Umfragewerte auf einen Schub für die gesamte Partei.

„Es wird ein Trend gebrochen. Es stabilisiert die Bundespartei“, sagte der nordrhein-westfälische Spitzenkandidat Christian Lindner am Freitag in Kiel mit Blick auf mögliche Wahlerfolge am 6. und 13. Mai. Sein Kieler Pendant Wolfgang Kubicki fügte hinzu: „Ich werde ein gutes Ergebnis vorlegen.“

Verantwortung für die Freiheit" - die Positionen des neuen FDP-Grundsatzprogramms

"Verantwortung für die Freiheit" - die Positionen des neuen FDP-Grundsatzprogramms

Laut aktuellen Umfragen kann sich die FDP wieder gute Chancen ausrechnen, am 6. Mai den Einzug in den Kieler und eine Woche später in den Düsseldorfer Landtag zu schaffen. Dagegen schwächeln die Liberalen im Bundestrend weiter bei drei Prozent.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

SPD triumphiert in Niedersachsen - Rot-Grün abgewählt
SPD triumphiert in Niedersachsen - Rot-Grün abgewählt
Nach ÖVP-Sieg in Österreich: Kurz hält sich Bündnisfrage offen
Nach ÖVP-Sieg in Österreich: Kurz hält sich Bündnisfrage offen
Was die Wahlen in Niedersachsen und Österreich für „Jamaika“ bedeuten
Was die Wahlen in Niedersachsen und Österreich für „Jamaika“ bedeuten
Vorbild für Europas Konservative? Kurz wird zum „Anti-Merkel-Modell“
Vorbild für Europas Konservative? Kurz wird zum „Anti-Merkel-Modell“

Kommentare