Linke zu Wulff-Interview: "Noch viele Fragen offen"

Berlin - Die Linkspartei sieht auch nach den jüngsten Erklärungen von Bundespräsident Christian Wulff weiteren Aufklärungsbedarf.  “Noch immer sind viele Fragen offen“, sagte die Parteivorsitzende Gesine Lötzsch.

Lesen Sie auch:

Wulff: Drohanruf war "ein schwerer Fehler"

Sie warf dem Bundespräsidenten vor, er habe “ein gestörtes Verhältnis zur Presse, zur Wahrheit und zum Geld“. Das Interview sei kein Befreiungsschlag gewesen, erklärte Lötzsch weiter. Noch immer verfolge der Bundespräsident eine Taktik des Aussitzens und des Verharrens. Sein Handeln in den vergangenen Wochen habe das Amt und das Land beschädigt: “Bundespräsident Wulff muss jetzt selbst mit sich ausmachen, welche Konsequenzen er zieht. Jetzt kommt es auf seinen Charakter an.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab

Kommentare