Lötzsch: Guttenbergs Rücktritt war folgerichtig

Berlin - Linke-Parteichefin Gesine Lötzsch hat den Rücktritt von Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) als folgerichtig bezeichnet. FDP-Wehrexpertin Elke Hoff reagierte unterdessen überrascht

Lesen Sie auch:

Rücktritt: Guttenberg stürzt über Plagiatsaffäre

“Der Rücktritt war die einzige richtige Entscheidung. Alles andere hätte den Wissenschaftsstandort Deutschland weiter beschädigt“, sagte Lötzsch der “tageszeitung“ (Mittwochausgabe). Der Druck auf den Minister sei “einfach zu groß geworden“. Durch den offenen Brief Tausender Wissenschaftler an Kanzlerin Angela Merkel (CDU) müsse auch ihr klar geworden sein, dass sie ihn nicht länger decken könne.

Guttenberg: Die besten Sprüche zur Plagiats-Affäre

Guttenberg: Die besten Sprüche zur Plagiats-Affäre

An ein Ende des Politikers Guttenberg glaubt Hoff indes nicht: “Karl-Theodor zu Guttenberg wird eine politische Zukunft haben - allerdings wird dies noch einige Zeit brauchen.“ Zur anstehenden Bundeswehrreform sagte Hoff, hier sehe sie dringenden Handlungsbedarf: “Wichtig ist, dass jetzt die Bundeswehrreform nicht ins Stocken gerät, und dass im Sinne der Soldatinnen und Soldaten eine schnelle und gute Lösung für die Zukunft der Bundeswehr gefunden wird.“

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab

Kommentare