Massiver Einbruch bei Parteispenden

Berlin - Die Parteispenden aus der deutschen Wirtschaft haben einen Tiefpunkt erreicht. Im vergangenen Jahr kassierten die Bundestagsparteien rund 1,8 Millionen Euro aus Großspenden - gut 800.000 Euro weniger als im Vorjahr.

Das geht aus der Übersicht des Bundestags hervor. Dies ist nach Angaben des Internetportals abgeordnetenwatch.de vom Dienstag der niedrigste Wert seit der Jahrtausendwende. Vor allem die CDU leide unter der gesunkenen Spendenbereitschaft, denn mit 516 130 Euro hätten die Christdemokraten erstmals seit dem Jahr 2000 weniger als eine Million Euro aus Großspenden erhalten.

Nach dem Parteiengesetz müssen Spenden über 50 000 Euro unverzüglich an den Bundestag gemeldet werden, der die Angaben dann veröffentlicht. Größter Spender war 2011 der Verband der Bayerischen Metall- und Elektroindustrie, der CSU und FDP insgesamt 400 000 Euro zukommen ließ.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab

Kommentare