News-Ticker: Wolfgang Schäuble zum neuen Bundestagspräsidenten gewählt  

News-Ticker: Wolfgang Schäuble zum neuen Bundestagspräsidenten gewählt  

Friedrich will Verfahren beschleunigen

Mehr Asylbewerber - 129 weitere Stellen

Berlin/Passau - Nach Angaben von Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) wird es im Haushalt 2014 für das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge 129 weitere Stellen geben.

Diese Zusicherung habe er von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble erhalten, sagte Friedrich den „Passauer Neusten Nachrichten“ (Samstag). Mit Blick auf höhere Asylbewerberzahlen müsse das Asylverfahren beschleunigt werden.

Am Mittwoch hatte das Bundesamt mitgeteilt, dass im Juli rund 10.000 Menschen Asyl beantragt hätten. Das seien mehr als doppelt so viele Flüchtlinge wie im Juli des vergangenen Jahres. Zwischen Januar und Juli seien 52.754 Erstanträge gestellt worden. Im entsprechenden Vorjahreszeitraum seien es 27.760 Anträge gewesen.

Durch Umorganisation hat das Bundesinnenministerium nach eigenen Angaben in den vergangenen drei Jahren bereits die Zahl der Bearbeiter im Asylverfahren um über 200 erhöht. Aktuell seien rund 80 Bundespolizisten zusätzlich zur Unterstützung des Bundesamtes abgeordnet, sagte Friedrich der Zeitung. Schon im Oktober des vergangenen Jahres hatte der Minister 60 Bundespolizisten zur Verstärkung nach Nürnberg geschickt.

Insgesamt sieht Friedrich die Zahl von rund 100.000 Asylbewerbern bis zum Jahresende mit Sorge. „So eine Zahl bedeutet immer auch, dass diese Menschen vor Ort untergebracht werden müssen. Dass die Kommunen, die Länder entsprechend auch Ausstattung zur Verfügung stellen müssen“, so Friedrich.

KNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesen

V-Mann soll Anschläge forciert haben - auch im Fall Amri? 
V-Mann soll Anschläge forciert haben - auch im Fall Amri? 
Kunst und Musik für Kinder: Bildung der Eltern entscheidend
Kunst und Musik für Kinder: Bildung der Eltern entscheidend
Steuerfahnder-Affäre: Schweizer könnte Bewährung bekommen
Steuerfahnder-Affäre: Schweizer könnte Bewährung bekommen
Steinmeier appelliert: RAF-Täter sollen ihr Schweigen brechen
Steinmeier appelliert: RAF-Täter sollen ihr Schweigen brechen

Kommentare