„Angedichtetes Zitat ist frei erfunden"

Merkel bald weg? Lammert erklärt, was er wirklich gesagt hat

Norbert Lammert soll Neuwahlen ohne Angela Merkel als Spitzenkandidatin der Union erwarten, hieß es am Morgen. Diesen Bericht hat der ehemalige Bundestagspräsident nun zurückgewiesen.

Der designierte Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS), Norbert Lammert (CDU), hat einen Zeitungsbericht zurückgewiesen, wonach er im kommenden Jahr Neuwahlen ohne eine erneute Kandidatur von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) erwarte. 

Dieses "mir angedichtete Zitat ist frei erfunden", sagte Lammert am Mittwoch dem Sender N24. Er habe nur gesagt, dass er das Zustandekommen einer erneuten großen Koalition "keineswegs als einfache Übung" betrachte.

Lammert verweist auf Merkels Ankündigung

Er hoffe auf einen Erfolg der Gespräche zwischen Union und SPD, fügte der frühere Bundestagspräsident hinzu. Aber nichts gefährde das Zustandekommen einer erneuten großen Koalition mehr als "die regelmäßige Behauptung, dass sie zustande kommt". 

Zu der Frage einer erneuten Kandidatur Merkels im Falle von Neuwahlen verwies Lammert auf die Ankündigung der CDU-Vorsitzenden, erneut als Spitzenkandidatin antreten zu wollen.

afp/Video: Glomex

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Kramp-Karrenbauer räumt Reibereien mit Merkel ein: „Es hat schon mal geknirscht“ 
Kramp-Karrenbauer räumt Reibereien mit Merkel ein: „Es hat schon mal geknirscht“ 
Zwischenfall vor Rede: Rettungsschiff-Kapitän stellt sich Seehofer in den Weg
Zwischenfall vor Rede: Rettungsschiff-Kapitän stellt sich Seehofer in den Weg
Dämpfer für Mays Brexit-Pläne: Wut auf britischen Parlamentspräsident
Dämpfer für Mays Brexit-Pläne: Wut auf britischen Parlamentspräsident
Offizielles Endergebnis im Bienen-Volksbegehren steht: Suche nach Kompromiss geht weiter
Offizielles Endergebnis im Bienen-Volksbegehren steht: Suche nach Kompromiss geht weiter

Kommentare