Merkel: In Sachen Afghanistan realistischer geworden

+
Die Bundesregierung zieht zehn Jahre nach Beginn der Kampfhandlungen in Afghanistan eine nüchterne Bilanz. Auch Angela Merkel äußert sich zu dem Thema.

Berlin - Die Bundesregierung zieht zehn Jahre nach Beginn der Kampfhandlungen in Afghanistan eine nüchterne Bilanz. Auch Angela Merkel äußert sich zu dem Thema.

Man sehe die Entwicklungen und die Möglichkeiten einer Demokratisierung nach westlichem Muster heute “realistischer“, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Freitag nach einem Treffen mit dem niederländischen Ministerpräsidenten Mark Rutte in Berlin. Wichtig sei jedoch auch, dass die Terrororganisation Al Kaida nicht mehr den Einfluss habe wie vor Beginn der Kampfhandlungen. Und wichtig sei auch, dass die afghanische Bevölkerung den Eindruck bekomme, man lasse sie auch nach einem Abzug nicht allein.

Das ist Afghanistan

Das ist Afghanistan

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

AfD-Spitze: Parteimitglieder sollen diese Facebook-Gruppe verlassen
AfD-Spitze: Parteimitglieder sollen diese Facebook-Gruppe verlassen
Nur begrenzte Wohnkosten-Übernahme für Hartz-IV-Empfänger
Nur begrenzte Wohnkosten-Übernahme für Hartz-IV-Empfänger
Deutsche Autokonzerne profitieren von Kinderarbeit im Kongo
Deutsche Autokonzerne profitieren von Kinderarbeit im Kongo
UN kritisiert EU-Kooperation mit Libyen als "unmenschlich"
UN kritisiert EU-Kooperation mit Libyen als "unmenschlich"

Kommentare