„Es ist an der Zeit“

Strikte Regeln bei den Obamas: Ex-First-Lady Michelle überrascht mit Aussage zu Geimpften

Michelle Obama, ehemalige First Lady der USA, spricht während einer Veranstaltung der Obama Foundation.
+
Michelle Obama geht im Kampf gegen das Coronavirus strikt vor.

Die ehemalige First Lady der USA, Michelle Obama, hat sich in einem Interview zu einer strikten Regel bekannt: Wer Zeit mit ihr und ihrer Familie verbringen will, muss geimpft sein.

Washington - Die ehemalige First Lady Michelle Obama hat in einem Interview mit dem TV-Sender CBS eine strikte Vorgehensweise ihrer Familie bezüglich des Coronavirus* offenbart. Denn, so Obama: Jeder, der nicht vollständig gegen das Virus geimpft ist, darf nicht in die Nähe ihrer Familie kommen.

Mit Gayle King, die Moderatorin der TV-Sendung „CBS This Morning“, in der Obama zu Gast war, sprach sie eigentlich zunächst über den guten Weg, auf dem sich die USA im Kampf gegen das Coronavirus* befinde. Das Ende der Pandemie sei nah, so der Tenor, King sprach davon, „Licht am Ende des Tunnels“ sehen zu können.

Obamas mit strikter Corona-Regel: „Es wäre besser, wenn sich die Leute impfen lassen würden“

Obama zeigte sich allerdings unzufrieden darüber, wie lange die US-Regierung gebraucht habe, die passenden Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie zu treffen. Außerdem hätten viele US-Amerikaner lange Zeit die neuen Richtlinien nicht akzeptiert und angenommen. „Es wäre besser, wenn sich die Leute nun impfen lassen würden“, so Obama.

Obama ging sogar so weit, dass sie verriet, welche neue Regel nun in ihrem Haushalt gelte: „Du willst Zeit mit uns verbringen? Lass dich impfen. Und dann können wir wieder miteinander reden.“ Die ehemalige First Lady lachte als sie diese Sätze sprach, untermauerte ihre Aussage aber direkt: „Ich fordere jeden da draußen auf: Bitte, bitte, holt euch den Impfstoff*. Es ist an der Zeit.“

Obamas mit Corona-Impf-Regel: Impfkampagne in den USA scheint zu funktionieren

Die Impfkampagne in den USA* scheint zu funktionieren. Etwa 40.000 neue Coronavirus-Fälle verzeichnen die USA täglich, das bedeutet einen Rückgang von 43 Prozent gegenüber dem Höchststand der dritten Welle. Etwa die Hälfte der erwachsenen US-Bevölkerung hat mindestens eine Impfung gegen das Coronavirus* erhalten, ein Drittel ist vollständig geimpft. (fmü) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare