Nach Saudi-Arabien-Besuch

Seehofer will bayerische Repräsentanz in den Golfstaaten

+
Zu Besuch in Katar: Ministerpräsident Horst Seehofer überreicht dem Generalsekretär der Supreme Committee for Delivery & Legacy, einem WM-Organisationskomitee, ein Abschiedsgeschenk.

München - Nach Abschluss seines Besuchs in Saudi-Arabien und Katar hat sich Ministerpräsident Horst Seehofer für die Eröffnung einer bayerischen Repräsentanz in den Golfstaaten ausgesprochen. Wo genau, bleib aber noch offen.

Man müsse allerdings noch überlegen, wo der geeignetste Standort sei, sagte der CSU-Vorsitzende bei seiner Rückkehr nach München am späteren Dienstagabend.

Er selbst brachte mit Blick auf die Fußball-WM im Jahr 2022 Katar ins Spiel. Stattdessen solle möglicherweise eine andere Repräsentanz des Freistaats in einem anderen Land geschlossen werden. Seehofer war in der Hauptstadt Doha vom Emir, Scheich Tamim Bin Hamad al-Thani, empfangen worden.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Trump liebt Deutschland - und warnt BMW
Trump liebt Deutschland - und warnt BMW
Von der Leyen organisiert Sex-Seminar bei der Bundeswehr
Von der Leyen organisiert Sex-Seminar bei der Bundeswehr
Verfassungsgericht hat entschieden: NPD wird nicht verboten
Verfassungsgericht hat entschieden: NPD wird nicht verboten
Charleston-Schütze Dylann Roof zum Tode verurteilt
Charleston-Schütze Dylann Roof zum Tode verurteilt

Kommentare