Fall Mollath: Die Entscheidung naht

Regensburg/ Bayreuth - Im Fall Mollath rechnet das Landgericht Regensburg in „wenigen Wochen“ mit einer Entscheidung über die beiden Wiederaufnahmeanträge.

„Einen genauen Zeitpunkt können wir aber im Moment nicht nennen“, sagte ein Gerichtssprecher am Freitag der Nachrichtenagentur dpa in Nürnberg. „Es ist aber von einem Zeitpunkt in wenigen Wochen auszugehen“, unterstrich der Sprecher. Er gab zu bedenken, dass die Richter einen komplexen Fall zu beurteilen hätten. Zudem liege das Material zu den Anträgen erst seit Anfang Mai vollständig vor. Alle drei Richter seien intensiv mit dem Fall befasst. „Es ist aber niemandem gedient, wenn unter Zeitdruck einzelne Aspekte nicht sorgfältig untersucht würden“, sagte der Sprecher.

Der heute 56-jährige Mollath war 2006 als gemeingefährlich in die Psychiatrie eingewiesen worden. Unter anderem soll er seine Frau schwer misshandelt haben. Mollath sieht sich dagegen als Opfer eines Komplotts seiner früheren Ehefrau und der Justiz, weil er Schwarzgeldgeschäfte in Millionenhöhe aufgedeckt habe. Er ist seit rund sieben Jahren gegen seinen Willen in der Psychiatrie untergebracht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab

Kommentare