Muslime kritisieren Islamisten-Checkliste

Hannover - Muslime in Niedersachsen sind empört über eine Extremismus-Checkliste, die vom Verfassungsschutz und Innenminister Uwe Schünemann (CDU) verteilt wird.

Die Liste beschreibt, woran man erkennen soll, wann junge Muslime in den Extremismus abgleiten. Sie wird verteilt an Jugendamtsmitarbeiter und Lehrer. Der Vorsitzende des Moscheeverbands Schura Niedersachsen, Avni Altiner, zeigte sich empört. “Dadurch entsteht ein Klima der Angst“, sagte Altiner der “Neuen Presse“ Hannover (Donnerstag). Auch Islamfeindlichkeit werde durch die Checkliste geschürt.

Die Broschüre beschreibt insgesamt 26 Punkte als Hinweise auf ein Abgleiten in den Extremismus, darunter Gewichtsverlust durch geänderte Essgewohnheiten, eine intensive Beschäftigung mit dem Leben nach dem Tod und längere Reisen in Länder mit mehrheitlich muslimischer Bevölkerung.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab

Kommentare