Mann verletzt mit Messer mehrere Menschen am Rosenheimer Platz: Täter flüchtig

Mann verletzt mit Messer mehrere Menschen am Rosenheimer Platz: Täter flüchtig

Ermittlungen gegen "Die Rechte"

Nach Razzia: Nürnberg verbietet rechte Versammlung

Nürnberg - Die Stadt Nürnberg hat eine für das kommende Wochenende angemeldete Versammlung der Partei „Die Rechte“ verboten.

Die öffentliche Sicherheit und Ordnung sei durch die Veranstaltung „unmittelbar gefährdet“, teilte die Kommune am Donnerstag mit. Nach Angaben eines Sprechers bestehen „zeitliche, personelle und thematische Zusammenhänge“ mit einer Ende Oktober in Franken aufgedeckten rechtsextremen Gruppierung. Bei einer Razzia hatten die Ermittler vor kurzem Hinweise auf geplante Anschläge auf Asylbewerberheime und Angehörige des linken Spektrums gefunden.

In diesem Zusammenhang werde auch gegen den Nürnberger Kreisvorsitzenden der Partei „Die Rechte“ wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung ermittelt. Deshalb bestehe die Gefahr, dass die geplante Versammlung am Samstag eine kriminelle Vereinigung und deren Anschlagsvorhaben und Gewalttaten unterstützen und Sympathisanten mobilisieren solle.

Zudem sollte die Versammlung mit dem Titel „Überfremdung stoppen - Fluchtursachen bekämpfen“ auf dem Hauptmarkt stattfinden, der in der NS-Zeit Adolf-Hitler-Platz hieß, und als Aufmarschfläche für NS-Verbände während der Reichsparteitage diente.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesen

Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab

Kommentare