Keine Todesstrafe für Mubarak: Proteste

+
In vielen Städten Ägyptens demonstrierten die Menschen gegen das Urteil

Kairo - In Ägypten kam es nach der Verurteilung von Husni Mubarak in mehreren Städten zu Demonstrationen. Lebenslange Haft sei ein zu mildes Urteil für den Ex-Präsidenten, finden viele.

Die meisten Demonstranten in Kairo, Alexandria und Suez kritisierten, dass Mubarak nicht zum Tode verurteilt worden war. Sie protestierten außerdem dagegen, dass der Richter sechs ehemalige Funktionäre des Sicherheitsapparates freigesprochen hatte. Ein Strafgericht in Kairo hatte zuvor Mubarak und den früheren Innenminister Habib al-Adli wegen der Mitschuld am Tod von über 800 Demonstranten zu lebenslanger Haft verurteilt.

Die Staatsanwaltschaft will nach Informationen von Al-Arabija das Urteil anfechten. Die Anklage hatte die Todesstrafe für Mubarak gefordert. Ein Kassationsgericht müsse entscheiden, ob der Prozess wegen formaler Mängel vor einem anderen Gericht wiederholt werde, hieß es.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

AfD-Spitze: Parteimitglieder sollen diese Facebook-Gruppe verlassen
AfD-Spitze: Parteimitglieder sollen diese Facebook-Gruppe verlassen
Deutsche Autokonzerne profitieren von Kinderarbeit im Kongo
Deutsche Autokonzerne profitieren von Kinderarbeit im Kongo
UN kritisiert EU-Kooperation mit Libyen als "unmenschlich"
UN kritisiert EU-Kooperation mit Libyen als "unmenschlich"
Pro Asyl: Blockierter Familiennachzug fördert Schlepper
Pro Asyl: Blockierter Familiennachzug fördert Schlepper

Kommentare