Parlament und Regierung im Kosovo angegriffen

+
Schwer bewaffnete Polizisten haben in Pristina Tränengas gegen die Demonstranten eingesetzt (Archivbild).

Pristina - Mehrere hundert albanische Nationalisten haben am Montag versucht, das Parlament und den Regierungssitz der Kosovo-Regierung in Pristina zu stürmen.

Schwer bewaffnete Polizisten setzten Tränengas gegen die Demonstranten ein. Die hatten die Polizei zuvor mit faulen Eiern und Tomaten beworfen. Nach unbestätigten Informationen gab es Verletzte auf beiden Seiten.

Die Demonstranten wollen mit ihrer Aktion verhindern, dass die albanisch kontrollierte Kosovo-Regierung Verhandlungen mit dem Nachbarn Serbien aufnimmt. Die Regierungschefs von Serbien und Kosovo, Hashim Thaci und Ivica Dacic, hatten sich unter EU-Vermittlung in der letzten Woche erstmals in Brüssel getroffen.

In diesen Ländern können Sie mit dem Euro bezahlen

Jetzt auch in Lettland: Hier können Sie mit dem Euro bezahlen

Die Demonstration wurde von der größten Oppositionspartei Vetevendosje (Selbstbestimmung) organisiert. Während die Regierungsparteien wegen der sozialen und wirtschaftlichen Misere rapide an Zustimmung verlieren, gewinnt die extremistische Vetevendosje immer mehr Anhänger. Sie widersetzt sich der von der Regierung betriebenen Privatisierung von Staatseigentum sowie jedem Kontakt mit dem Nachbarn Serbien.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab

Kommentare