Tagesmütter sollen acht statt fünf Kleinkinder betreuen

Neuer Schock für Eltern!

München - Eltern und Verbände schlagen Alarm, denn Tagesmütter sollen bis zu acht statt wie bisher maximal fünf Kleinkinder betreuen. Die tz hat bei den Betroffenen nachgefragt.

Eigentlich klingt es ja gut: Eltern sollen künftig weniger für ihre Tagesmutter bezahlen – laut Kinderbildungs- und -betreuungsgesetz, das am Dienstagabend in den Bayerischen Landtag eingebracht wurde, maximal das eineinhalbfache des staatlichen Zuschusses. Das wären 288 Euro pro Monat und Kind bei einem Vollzeitplatz für die Tagesmutter statt wie bisher zwischen 600 und 800 Euro. Doch Eltern und Verbände schlagen Alarm, denn gleichzeitig sollen die Tagesmütter dann bis zu acht statt wie bisher maximal fünf Kleinkinder betreuen. SPD-Sozialexperte Hans-Ulrich Pfaffmann beklagt, dass die Staatsregierung das „schludrig gearbeitete Gesetz im Schweinsgalopp“ bis Mitte Juli durchs Parlament jagen wolle.

Das Sozialministerium weist die Vorwürfe zurück: „Mit der Regelung wird sogenanntes Platz-Sharing ermöglicht. Eine Tagespflegeperson kann damit Betreuungsverhältnisse mit bis zu acht Kindern haben, wobei nach bundesgesetzlicher Regelung immer nur fünf Kinder gleichzeitig betreut werden dürfen“, so ein Sprecher zur tz. Dies solle mehr Flexibilität schaffen und die Tagespflege wettbewerbsfähiger machen. Die tz hat bei den Betroffenen nachgefragt und sprach mit Cornelia Gollwitzer, Leiterin des Bereichs Kindertagespflege der Otto­brunner Eltern­initiative Tollhaus, die Tagesmütter vermittelt, betreut und ausbildet.

Was bedeutet diese Reform für Tagesmütter?

Cornelia Gollwitzer: Wenn das Gesetz so durchgeht, können weder wir als Trägerverein noch die Tagsmütter länger davon leben – das heißt: außer die Gemeinden würden die Defizite übernehmen. Viele Tagesmütter werden aufgeben, der Mangel an Betreuungsplätzen wird noch höher!

Eine Tagesmutter soll nun acht unter Dreijährige betreuen. Was bedeutet das für die Kinder?

Gollwitzer: Es scheitert schon daran, dass die meisten Tagesmütter rein räumlich acht Kinder überhaupt nicht unterbringen können! Die Frauen arbeiten ja in ihren Wohnungen. Mit acht Kleinkindern kann die Tagesmutter zudem gar nicht mehr das Haus verlassen, um beispielsweise auf den Spielplatz zu gehen. Eine gute Bindung aufbauen, damit ich die Kinder fördern und erziehen und sicher betreuen kann, wie es das Bayerische Kinderbildungsgesetz vorsieht – das ist dann nicht mehr machbar.

Freuen sich die Eltern darüber, dass sie nun weniger zahlen sollen?

Gollwitzer: Im Gegenteil, bei unserem Info-Elternabend waren sie regelrecht schockiert! Sie machen sich große Sorgen um ihre Kinder, weil sie nicht glauben, dass eine Tagesmutter mit acht so kleinen Kindern fertig werden kann. Wir haben ihnen versprochen, dass wir vom Tollhaus das nicht mitmachen werden und auf jeden Fall weiter maximal fünf Kinder pro Tagesmutter zulassen – egal was das Gesetz sagt. Wir wollen den Eltern wenn irgendwie möglich weiterhin die gewohnte Qualität der Betreuung bieten.

Das Gesetz sieht als Sparmaßnahme zudem vor, dass die Ersatzbetreuung gestrichen wird. Was können Eltern künftig tun, wenn die Tagesmutter krank wird?

Gollwitzer: Eigentlich gar nichts! Uns wurde gesagt, das würde dann unter Kindswohlgefährdung laufen, das heißt, das Jugendamt wäre zuständig. Ein Vater sagte beim Elternabend treffend: Soll ich mein Kind dann dem Jugendamt auf den Schreibtisch setzen? In der Praxis müssen die Eltern wohl oder übel freinehmen.

Klaus Rimpel

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab

Kommentare