Niebel: Keine Entwicklungshilfe für Libyen

+
Entwicklungsminister Dirk Niebel (FDP)

Rostock - Libyen kann nach Worten von Entwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) nach einem Machtwechsel nicht mit deutschen Entwicklungsgeldern rechnen.

Lesen Sie auch:

Jubelfeiern in Libyen - Kämpfe vor Gaddafi-Residenz

“Dafür ist das Land zu reich“, sagte Niebel am Montag in Rostock. Libyen sei auch bislang kein Partnerland der deutschen Entwicklungskooperation gewesen. Er werde allerdings bis zu sieben Millionen Euro für Nothilfe zur Verfügung stellen. Dabei gehe es im Wesentlichen um die Aufrechterhaltung der Energie- und Wasserversorgung, um die unmittelbare Not der Bevölkerung zu lindern.

Gaddafi am Ende: Libyen feiert

Gaddafi am Ende: Libyen feiert

Wenn die Öl- und Gasproduktion wieder anläuft, könne Libyen in Deutschland alles kaufen, was im Spektrum der Entwicklungskooperation hilfreich ist, betonte Niebel.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab

Kommentare