Reaktion auf USA-Provokation

Nordkorea droht mit nuklearer Aufrüstung

+
Nordkoreas Staatsoberhaupt Kim Jong Un

Seoul - Nordkorea hat mit Aufrüstung gedroht, falls seine Nationalflagge bei Schießübungen von Soldaten der USA und Südkoreas als Zielscheibe missbraucht werde.

Das Außenministerium in Pjöngjang warf den USA am Montag vor, weiter eine „feindselige Politik“ zu betreiben. Nordkorea werde deshalb „seine atomare Abschreckung für die Selbstverteidigung ausbauen“, wurde ein Sprecher von den staatlichen Medien des kommunistischen Landes zitiert.

Trauerfeier für den "geliebten Führer" - Nordkorea verabschiedet sich von Kim Jong Il

Trauerfeier für den "geliebten Führer" - Nordkorea verabschiedet sich von Kim Jong Il

Nordkorea beschuldigte die Streitkräfte beider Länder, die nordkoreanische Flagge am vergangenen Freitag als Zielscheibe benutzt zu haben. Das sei eine ernste Provokation. Ein Sprecher des südkoreanischen Verteidigungsministeriums bestätigte, dass eine große nordkoreanische Flagge auf dem Truppenübungsplatz ausgebreitet worden sei. Er wies jedoch den Vorwurf zurück, dass darauf geschossen wurde. Die Flagge sollte die „militärische Führung“ Nordkoreas darstellen. Die Schießübungen hatten nahe der Grenze zu Nordkorea stattgefunden. Nach offiziellen Angaben nahmen an der eintägigen Übung etwa 2000 Soldaten sowie Kampfflugzeuge, Kampfhubschrauber und Panzer teil.

Süd- und Nordkorea befinden sich völkerrechtlich noch im Kriegszustand, da seit dem Ende des Korea-Kriegs (1950-53) noch immer kein Friedensvertrag geschlossen wurde. Montag war der 62. Jahrestag des Kriegsausbrauchs.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab

Kommentare