Spannende Woche vor Gericht

NSU-Prozess: Neue brutale Details

MÜnchen - Im NSU-Prozess wird in dieser Woche ein neues Kapitel aufgeschlagen. Erstmals geht es jetzt um den letzten mutmaßlichen Banküberfall von Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt.

Auf der Flucht vor der Polizei in ihrem Wohnmobil richteten sich selbst – nachdem ihre Maschinenpistole eine Ladehemmung hatte, mit der sie auf die sich nähernden Beamten schießen wollten.

Zeugen werden Dienstag über jenen Tag im November 2011 berichten – als Böhnhardt und Mundlos laut Anklage über 70 000 Euro erbeuteten. Am Mittwoch geht es dann um Mundlos’ und Böhnhardts Tod. Mehrere Polizeibeamte sind als Zeugen geladen, außerdem der Gerichtsmediziner, der die Leichen der beiden obduzierte.

Die Hauptangeklagte Beate Zschäpe (39) wird derweil laut Focus schwer von einer Jura-Studentin belastet. Die Zeugin sagt, dass die damals 21-jährige Zschäpe ein Mädchen aus der linksalternativen Szene an einer Haltestelle in Jena massiv verletzt habe. Zschäpe sei damals schon als gewalttätiger Neonazi bekannt und gefürchtet gewesen.

tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Experte zur Katalonien-Krise: Zwei Sturköpfe spalten Spanien
Experte zur Katalonien-Krise: Zwei Sturköpfe spalten Spanien
Trump sorgt mit Kommentar über seine Vorgänger für Entrüstung
Trump sorgt mit Kommentar über seine Vorgänger für Entrüstung
IS-Terrorist geht griechischer Polizei ins Netz
IS-Terrorist geht griechischer Polizei ins Netz
V-Mann soll Anschläge forciert haben - auch im Fall Amri? 
V-Mann soll Anschläge forciert haben - auch im Fall Amri? 

Kommentare