Zeugin will Täter 2006 erkannt haben

NSU-Prozess: Wurden Hinweise missachtet?

+
Beate Zschäpe vor Gericht.

München - Neues im NSU-Prozess gegen Beate Zschäpe: Eine Zeugin will bereits 2006 die Neonazis Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt beim damaligen Bombenanschlag in der Kölner Keupstraße mit großer Wahrscheinlichkeit wiedererkannt haben.

Damals starb der Dönerstand-Besitzer Ismail Yasar. Sie sei „sehr sicher“ gewesen, was die Beamten damals allerdings im Protokoll in „ziemlich sicher“ abgeschwächt. Die Frau hatte am 9. Juni 2005 am Dönerstand Yasars zwei Männer in Fahrradkleidung beobachtet. Der eine habe dem anderen einen Gegenstand in den Rucksack gesteckt.

tz

Auch interessant

Meistgelesen

Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab

Kommentare