Infos zum Unterstützer-Umfeld

Unbekannte NSU-Akten in Sachsen aufgetaucht

Leipzig - Bei der Aufarbeitung von Altbeständen sind in Sachsens Landesamt für Verfassungsschutz bislang unbekannte NSU-Akten aufgetaucht. Sie liefern Informationen zum möglichen Unterstützer-Umfeld.

In Sachsens Landesamt für Verfassungsschutz sind erneut unbekannte NSU-Akten aufgetaucht. Die Akten seien bei der Aufarbeitung von Altbeständen entdeckt worden, sagte Verfassungsschutz-Chef Gordian Meyer-Plath am Mittwoch. Er bestätigte einen entsprechenden Bericht der „Leipziger Volkszeitung“ vom Donnerstag. Eine der Akten beleuchte eine bereits bekannte Geheimoperation, weitere zwei beträfen Informationen über das mögliche Unterstützer-Umfeld der Terrorzelle.

Die Unterlagen seien den NSU-Untersuchungsausschüssen in Berlin und Dresden übermittelt worden. Im vergangenen Sommer war der sächsische Verfassungsschutzchef Reinhard Boos nach dem Fund bis dahin unbekannter NSU-Akten zurückgetreten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

auch interessant

Meistgelesen

Trump liebt Deutschland - und warnt BMW
Trump liebt Deutschland - und warnt BMW
Von der Leyen organisiert Sex-Seminar bei der Bundeswehr
Von der Leyen organisiert Sex-Seminar bei der Bundeswehr
Verfassungsgericht hat entschieden: NPD wird nicht verboten
Verfassungsgericht hat entschieden: NPD wird nicht verboten
Charleston-Schütze Dylann Roof zum Tode verurteilt
Charleston-Schütze Dylann Roof zum Tode verurteilt

Kommentare