Obama betrübt über Tod von Steve Jobs

Washington - US-Präsident Barack Obama und seine Ehefrau Michelle haben sich “betrübt“ über den Tod des Apple-Mitbegründers Steve Jobs gezeigt.

Lesen Sie auch:

Apple-Gründer Steve Jobs (56) ist tot

In einer Mitteilung des Weißen Hauses vom Mittwochabend hieß es weiter, Jobs habe zu den größten amerikanischen Erfindern gezählt. Mit dem Aufbau eines der erfolgreichsten Unternehmen des Planeten aus seiner Garage heraus, habe er beispielhaft den Geist der amerikanischen Erfindungsgabe gezeigt. Jobs habe die Art, so wie jeder von uns die Welt sehe, verändert. “Die Welt hat einen Visionär verloren“, hieß es in der Erklärung des Präsidenten.

Jobs war am Mittwoch im Alter von 56 Jahren in Kalifornien gestorben.

Steve Jobs (†) im Porträt

Steve Jobs (†) im Porträt

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Trump liebt Deutschland - und warnt BMW
Trump liebt Deutschland - und warnt BMW
Gepanzerte Truppen der Bundeswehr bricht nach Litauen auf
Gepanzerte Truppen der Bundeswehr bricht nach Litauen auf
US-Presse sagt Donald Trump den Kampf an
US-Presse sagt Donald Trump den Kampf an
Kontrollen in Kölner Silvesternacht: Geheim-Bericht mit neuer Brisanz
Kontrollen in Kölner Silvesternacht: Geheim-Bericht mit neuer Brisanz

Kommentare