Drama auf der A4 im Burgenland

Österreich: Bis zu 50 Flüchtlinge in Schlepper-Lkw erstickt

1 von 10
In dem LKW sollen bis zu 50 Flüchtlinge qualvoll erstickt sein. Wie lange die Leichen dort schon in dem Laster lagen, ist noch ungeklärt.
2 von 10
In dem LKW sollen bis zu 50 Flüchtlinge qualvoll erstickt sein. Wie lange die Leichen dort schon in dem Laster lagen, ist noch ungeklärt.
3 von 10
In dem LKW sollen bis zu 50 Flüchtlinge qualvoll erstickt sein. Wie lange die Leichen dort schon in dem Laster lagen, ist noch ungeklärt.
4 von 10
In dem LKW sollen bis zu 50 Flüchtlinge qualvoll erstickt sein. Wie lange die Leichen dort schon in dem Laster lagen, ist noch ungeklärt.
5 von 10
In dem LKW sollen bis zu 50 Flüchtlinge qualvoll erstickt sein. Wie lange die Leichen dort schon in dem Laster lagen, ist noch ungeklärt.
6 von 10
In dem LKW sollen bis zu 50 Flüchtlinge qualvoll erstickt sein. Wie lange die Leichen dort schon in dem Laster lagen, ist noch ungeklärt.
7 von 10
In dem LKW sollen bis zu 50 Flüchtlinge qualvoll erstickt sein. Wie lange die Leichen dort schon in dem Laster lagen, ist noch ungeklärt.
8 von 10
In dem LKW sollen bis zu 50 Flüchtlinge qualvoll erstickt sein. Wie lange die Leichen dort schon in dem Laster lagen, ist noch ungeklärt.

Neusiedl/Wien - Schreckliches Drama auf der A4 im österreichischen Burgenland: In einem abgestellten Kühllaster sollen dort bis zu 50 Flüchtlinge qualvoll erstickt sein.

Der Schlepper-Lkw war zwischen Neusiedl und Parndorf auf dem Pannenstreifen abgestellt. Laut der Kronen-Zeitung waren Mitarbeiter des Streckendienstes auf das Fahrzeug aufmerksam geworden. Im Innern des Kühlfahrzeugs fand die Polizei die Leichen von bis zu 50 Flüchtlingen.

dpa

Auch interessant

Meistgesehen

Trump bringt Nato-Gipfel an den Rand des Scheiterns
Trump bringt Nato-Gipfel an den Rand des Scheiterns
Trump düpiert May: Kritik an Brexit-Kurs, Lob für Johnson
Trump düpiert May: Kritik an Brexit-Kurs, Lob für Johnson
NSU-Urteil: Bilder vom Gerichtsprozess gegen Beate Zschäpe
NSU-Urteil: Bilder vom Gerichtsprozess gegen Beate Zschäpe
Trump räumt russische Einmischung in US-Wahl ein
Trump räumt russische Einmischung in US-Wahl ein

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.