Palästinensische Häftlinge jubelnd empfangen

+
Jubelnd sind die palästinenischen Häftlinge in ihrer Heimat begrüßt worden.

Gaza/Ramallah - Ausgelassene Freude: Mehrere hundert palästinensische Häftlinge sind am Dienstag in Gaza und Ramallah begrüßt worden. Während des Häftlingsaustausches kam es aber auch zu Gewaltausbrüchen.

Lesen Sie dazu auch:

Nach fünf Jahren Geiselhaft: Gilad Schalit trifft seine Eltern

In Ramallah küsste Palästinenserpräsident Mahmud Abbas freigelassene Gefangene, die zu seinem Amtssitz gebracht wurden.Auch im Gazastreifen feierten Tausende Menschen die Ankunft von Häftlingen, die Israel im Tausch gegen den 2006 entführten Soldaten Gilad Schalit freigelassen hat. Etwa 40 Gefangene sollen über Ägypten in Drittländer abgeschoben werden.

Riesiger Jubel: Hunderte palästinensische Häftlinge kommen nach Hause

Riesiger Jubel: Hunderte palästinensische Häftlinge kommen nach Hause

In der Nähe des Übergang Beitunia in das Westjordanland kam es während des Häftlingsaustauschs zu Zusammenstößen palästinensischer Demonstranten mit israelischen Sicherheitskräften. Die israelische Armee teilte mit, etwa 1500 Palästinenser hätten Steine geworfen und Reifen in Brand gesetzt. Die Sicherheitskräfte hätten Tränengas eingesetzt.

Insgesamt will Israel in dem größten Häftlingsaustausch in Nahost seit gut einem Vierteljahrhundert 1027 Palästinenser freilassen. Der zweite Schritt, in dem 550 Gefangene freikommen sollen, ist in etwa zwei Monaten geplant. Deutschland und Ägypten hatten bei den zähen Verhandlungen vermittelt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

AfD-Politiker wünscht sich islamistische Anschläge in Deutschland
AfD-Politiker wünscht sich islamistische Anschläge in Deutschland
SPD-Parteizentrale evakuiert - Polizei gibt Entwarnung
SPD-Parteizentrale evakuiert - Polizei gibt Entwarnung
Serdar Somuncu gegen den IS: „Was muss das für ein elender Gott sein“
Serdar Somuncu gegen den IS: „Was muss das für ein elender Gott sein“
Hilfsorganisation: In Kabul getötete Deutsche war sehr erfahren
Hilfsorganisation: In Kabul getötete Deutsche war sehr erfahren

Kommentare