Parteichef als Prakti - Gysi in der Kita

1 von 11
Am Weltfrauentag arbeitet Gregor Gysi als Praktikant in einer Berliner Kindertagesstätte. Der Fraktionschef zieht auch Parallelen zwischen Politik- und Kindergartenbetrieb.
2 von 11
Am Weltfrauentag arbeitet Gregor Gysi als Praktikant in einer Berliner Kindertagesstätte. Der Fraktionschef zieht auch Parallelen zwischen Politik- und Kindergartenbetrieb.
3 von 11
Am Weltfrauentag arbeitet Gregor Gysi als Praktikant in einer Berliner Kindertagesstätte. Der Fraktionschef zieht auch Parallelen zwischen Politik- und Kindergartenbetrieb.
4 von 11
Am Weltfrauentag arbeitet Gregor Gysi als Praktikant in einer Berliner Kindertagesstätte. Der Fraktionschef zieht auch Parallelen zwischen Politik- und Kindergartenbetrieb.
5 von 11
Am Weltfrauentag arbeitet Gregor Gysi als Praktikant in einer Berliner Kindertagesstätte. Der Fraktionschef zieht auch Parallelen zwischen Politik- und Kindergartenbetrieb.
6 von 11
Am Weltfrauentag arbeitet Gregor Gysi als Praktikant in einer Berliner Kindertagesstätte. Der Fraktionschef zieht auch Parallelen zwischen Politik- und Kindergartenbetrieb.
7 von 11
Am Weltfrauentag arbeitet Gregor Gysi als Praktikant in einer Berliner Kindertagesstätte. Der Fraktionschef zieht auch Parallelen zwischen Politik- und Kindergartenbetrieb.
8 von 11
Am Weltfrauentag arbeitet Gregor Gysi als Praktikant in einer Berliner Kindertagesstätte. Der Fraktionschef zieht auch Parallelen zwischen Politik- und Kindergartenbetrieb.

Parteichef als Prakti - Gysi in der Kita

Auch interessant

Meistgesehen

Undercover-Polizist: „Ich spüre, dass sich die Menschen hier unsicher fühlen“
Undercover-Polizist: „Ich spüre, dass sich die Menschen hier unsicher fühlen“
Mit Pauken und Bajonetten: Frankreich feiert seinen Nationalfeiertag
Mit Pauken und Bajonetten: Frankreich feiert seinen Nationalfeiertag
Staatsanwaltschaft prüft Anzeigen gegen Rote-Flora-Anwalt
Staatsanwaltschaft prüft Anzeigen gegen Rote-Flora-Anwalt
Tote und viele Verletzte bei Unruhen wegen Tempelberg-Krise
Tote und viele Verletzte bei Unruhen wegen Tempelberg-Krise

Kommentare