Moskauer Parlament

Pussy-Riot-Frauen wollen in die Politik

+
Die Pussy-Riot-Musikerinnen Nadeschda Tolokonnikowa (links) und Maria Alechina am Montag in Berlin. 

Berlin - Die beiden Frontfrauen der kremlkritischen Punkband Pussy Riot wollen für das Moskauer Stadtparlament kandidieren.

„Das ist einen Versuch wert“, sagte Nadeschda Tolokonnikowa (24) am Montag in Berlin beim ersten Deutschland-Auftritt der beiden Aktivistinnen, nachdem sie kurz vor Weihnachten nach 20 Monaten Haft freigekommen waren. Bei der Pressekonferenz kritisierten beide Frauen die Zustände in russischen Gefängnissen. Abends wollten sie bei der Filmgala „Cinema for Peace“ auftreten. Dort war die Dokumentation „Pussy Riot - A Punk Prayer“ für einen Preis nominiert.

Pussy Riot im Porträt

Pussy Riot im Porträt

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab

Kommentare