1. tz
  2. Politik

Chef von Putins Lieblings-Zeitung tot - nächster mysteriöser Todesfall in Russland

Erstellt:

Von: Kathrin Reikowski

Kommentare

Russlands Präsident Wladimir Putin gerät nach Erfolgen der Ukraine im Krieg in die Kritik. (Archivbild)
Russlands Präsident Wladimir Putin verliert mit Sungorkin erneut einen politischen Vertrauten. (Archivbild) © dpa/Pool TASS Host Photo Agency/AP

Mysteriöse Todesumstände: Der Chefredakteur der Putin-treuen Zeitung Komsomolskaja Prawda, Wladimir Sungorkin, starb in der Taiga.

Moskau - Die Todesumstände klingen durchaus mysteriös: „Am Anfang hatten wir nicht alle Informationen, weil es in der Taiga passiert ist, es gab nur ein Satellitentelefon“, sagte der Kolumnist der Putin-treuen Zeitung Komsomolskaja Prawda gegenüber der russischen Nachrichtenagentur Tass.

Sein Chefredakteur, der Putin-treue Journalist Wladimir Sungorkin, sei auf einer Recherchereise in der Taiga verstorben. Der 68-Jährige habe an einem Buch gearbeitet und auf der Reise einen Schlaganfall erlitten.

Russischer Ministerpräsident spricht Beileid aus

Laut Tass sprach Russlands Ministerpräsident Michail Mischustin den Angehörigen als einer der ersten sein Beileid aus. „Er war ein talentierter Journalist, Publizist und Chefredakteur“, schrieb Mischustin demnach. Sungorkin habe „ein wunderbares Team von Gleichgesinnten um sich versammelte, das anerkannte Meister der Feder und kreative Korrespondenten vereint.“

Sungorkin war Chefredakteur der Zeitung Komsomolskaya Pravda, die vielen als die von Putin favorisierte Zeitung gilt. Er stand auf der Sanktionsliste der EU

Wladimir Putin zu Sungorkins Tod: „Großer Verlust für den heimischen Journalismus“

Auch Wladimir Putin kondollierte: „Der Tod von Vladimir Nikolaevich Sungorkin ist ein großer Verlust für den heimischen Journalismus, für uns alle. Er war ein Patriot, ein außergewöhnlicher, kreativ begabter, talentierter Mensch“, soll Putin in einem Telegram an die Familie schreiben. „Er stellte immer ein Beispiel für Loyalität gegenüber seiner Berufung und Berufsethik dar, er wusste, wie man Kollegen zu einem echten Team von Gleichgesinnten zusammenbringt.“

Der Tod des kremltreuen Journalisten reiht sich ein in eine lange Liste verstorbener Putin-Vertrauter seit Beginn des Ukraine-Kriegs. Erst am Mittwoch war bekannt geworden, dass der russische Top-Manager Peschorin von seiner Jacht gestürzt und tot aufgefunden wurde. Außerdem starben eine Reihe von Oligarchen unter mysteriösen Umständen. (kat)

Auch interessant

Kommentare