"Pussy Riot"

Putin-Gegnerinnen offiziell angeklagt

+
Ein Polizist legt Nadeschda Tolokonnikowa, ein Mitglied der russischen Punk-Gruppe "Pussy Riot", in Moskau in Handschellen. Wegen eines "Punk-Gebets" gegen Kremlchef Wladimir Putin in Russlands größten Kathedrale bleiben zwei Musikerinnen weiter hinter Gittern.

Moskau - Wegen eines kremlkritischen Auftritts in der größten russischen Kathedrale sind drei Mitglieder der Punkband Pussy Riot offiziell angeklagt worden.

Die jungen Frauen - zwei von ihnen Mütter kleiner Kinder - sollen mit der skandalösen Aktion in der Moskauer Erlöserkathedrale religiösen Hass geschürt haben.

Nadeschda Tolokonnikowa (22), Maria Aljochina (24) und Jekaterina Samuzewitsch (29) drohen wegen Rowdytums sieben Jahre Haft. Die Verteidigung kritisierte, es gebe noch viele “weiße Flecken“. Die Anklage stütze sich alleine auf ein künstlerisch gestaltetes Video, sagte Anwalt Nikolai Polosow am Donnerstag der Agentur Interfax. Die Frauen gelten als politische Gefangene.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab

Kommentare