Mann kletterte über den Zaun

So reagiert der Secret Service auf Sicherheitspanne

1 von 15
Agenten des Secret Service patroullieren vor dem Weißen Haus in Washington. Nachdem am Donnerstagvormittag ein 23-Jähriger über den Zaun gesprungen und auf den Regierungssitz zugerannt ist, wurden die Sicherheitsmaßnahmen verschärft.
2 von 15
Agenten des Secret Service patroullieren vor dem Weißen Haus in Washington. Nachdem am Donnerstagvormittag ein 23-Jähriger über den Zaun gesprungen und auf den Regierungssitz zugerannt ist, wurden die Sicherheitsmaßnahmen verschärft.
3 von 15
Agenten des Secret Service patroullieren vor dem Weißen Haus in Washington. Nachdem am Donnerstagvormittag ein 23-Jähriger über den Zaun gesprungen und auf den Regierungssitz zugerannt ist, wurden die Sicherheitsmaßnahmen verschärft.
4 von 15
Agenten des Secret Service patroullieren vor dem Weißen Haus in Washington. Nachdem am Donnerstagvormittag ein 23-Jähriger über den Zaun gesprungen und auf den Regierungssitz zugerannt ist, wurden die Sicherheitsmaßnahmen verschärft.
5 von 15
Agenten des Secret Service patroullieren vor dem Weißen Haus in Washington. Nachdem am Donnerstagvormittag ein 23-Jähriger über den Zaun gesprungen und auf den Regierungssitz zugerannt ist, wurden die Sicherheitsmaßnahmen verschärft.
6 von 15
Agenten des Secret Service patroullieren vor dem Weißen Haus in Washington. Nachdem am Donnerstagvormittag ein 23-Jähriger über den Zaun gesprungen und auf den Regierungssitz zugerannt ist, wurden die Sicherheitsmaßnahmen verschärft.
7 von 15
Agenten des Secret Service patroullieren vor dem Weißen Haus in Washington. Nachdem am Donnerstagvormittag ein 23-Jähriger über den Zaun gesprungen und auf den Regierungssitz zugerannt ist, wurden die Sicherheitsmaßnahmen verschärft.
8 von 15
Agenten des Secret Service patroullieren vor dem Weißen Haus in Washington. Nachdem am Donnerstagvormittag ein 23-Jähriger über den Zaun gesprungen und auf den Regierungssitz zugerannt ist, wurden die Sicherheitsmaßnahmen verschärft.

Washington - Erst vor einem Monat gelang es einem Eindringling auf das Grundstück des Weißen Hauses zu gelangen. Nach dem zweiten Vorfall am Donnerstag hat der Secret Service die Maßnahmen verschärft.

Auch interessant

Meistgesehen

Tote bei Protesten gegen Sozialreform in Nicaragua
Tote bei Protesten gegen Sozialreform in Nicaragua
Teststopp öffnet Tür für Verhandlungen mit Kim
Teststopp öffnet Tür für Verhandlungen mit Kim
Neue Waffen für die Bundeswehr
Neue Waffen für die Bundeswehr
Kubas neuer Präsident Díaz-Canel: "Sozialismus oder Tod"
Kubas neuer Präsident Díaz-Canel: "Sozialismus oder Tod"

Kommentare