Er streitet die Vorwürfe ab

Rizin-Brief an Obama: Verdächtiger unschuldig?

+
Der Verdächtige will die Giftbriefe nicht verschickt haben.

Jackson - Der im April wegen eines Giftbriefs an US-Präsident Barack Obama festgenommene Verdächtige bestreitet alle Vorwürfe.

Dies geht aus den Gerichtsakten vor der für (den morgigen) Donnerstag geplanten Anklageerhebung im US-Staat Mississippi hervor.

Der frühere Kampfsportlehrer James Everett Dutschke soll im April nicht nur an Obama, sondern auch an den US-Senator Roger Wicker und an die Richterin Sadie Holland Briefe mit dem hochgiftigen Rizin geschickt haben. Er war am 27. April festgenommen worden und sitzt seither in Haft.

AP

Auch interessant

Meistgelesen

Aktuelle Umfrage: AfD legt nach Jamaika-Aus zu
Aktuelle Umfrage: AfD legt nach Jamaika-Aus zu
Russland lehnt US-Resolution zu Syrien ab
Russland lehnt US-Resolution zu Syrien ab
Nazi-Lied auf der Haut: Polizist darf nicht Beamter sein
Nazi-Lied auf der Haut: Polizist darf nicht Beamter sein
Belästigungsvorwürfe gegen US-Demokraten
Belästigungsvorwürfe gegen US-Demokraten

Kommentare