Atombombe: Russischer Experte soll Iran geholfen haben

+
Zwei Sicherheitsbeamtinnen steht vor dem Atomkraftwerk in Bushehr im Iran und beobachten Medienvertreter. Ein russischer Experte soll dem Iran bei seinem Atomwaffenprogramm geholfen haben.

Wien - Ein russischer Nuklearwissenschaftler soll dem Iran mehr als bisher bekannt bei dessen mutmaßlichem Atomwaffen-Programm geholfen haben.

Diplomaten in Wien zitierten am Freitag die Aussage des Schwiegersohns von Wjatscheslaw Danilenko, der Wissenschaftler der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) darauf aufmerksam gemacht habe. Danilenko war demnach daran beteiligt, einen großen Raum zu konstruieren, in dem Atomexplosionen getestet werden können. Danilenko selbst habe abgestritten, an der Entwicklung einer solchen Anlage beteiligt gewesen zu sein. Die Nachricht darüber war Teil des jüngsten IAEA-Berichts über Irans Nuklearwaffen-Ambitionen.

Das iranische Waffenarsenal

Das iranische Waffenarsenal

dapd

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab

Kommentare