Sarrazin klagt gegen "Thilos Thesen"

+
Thilo Sarrazin

Berlin - Der frühere Berliner Finanzsenator Thilo Sarrazin (SPD) klagt gegen die rechtspopulistische “Bürgerbewegung Pro Deutschland“ wegen der Nutzung seines Namens für Wahlwerbung.

Sarrazins Anwaltsbüro sagte am Donnerstag der Nachrichtenagentur dapd, man wolle ein Verbot des Plakats durchsetzen, auf dem unter einer durchgestrichenen Moschee der Slogan “Wählen gehen für Thilos Thesen!“ steht. Die islamkritische Partei, die bei der Abgeordnetenhauswahl am 18. September antritt, hat seit dem Wochenende solche Plakate in der Stadt aufgehängt. Sarrazin vertrat in seinem Buch “Deutschland schafft sich ab“ und in der Debatte darüber umstrittene Thesen zur Integration von Zuwanderern, die bundesweit Empörung auslösten.

Sarrazin: Der Provokateur redet Klartext

Sarrazin: Der Provokateur redet Klartext

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion