Seehofer erteilt Schwarz-Grün Absage

+
Horst Seehofer: Nach  dem Wahl-Desaster, das die CDU in Hamburg erlebt hat, ist für den CSU-Chef klar, dass Bündnisse mit den Grünen für die Union nicht funktionieren.

Berlin - Als "eine nicht auszuhaltende Belastung für die Union" hat CSU-Chef Horst Seehofer Bündnisse mit den Grünen bezeichnet. Nach der Wahl in Hamburg schließt der Bayerische Ministerpräsident jegliche Kooperation aus.

CSU-Chef Horst Seehofer hat nach den dramatischen Verlusten der CDU in Hamburg schwarz-grünen Bündnissen eine Absage erteilt. Eine solche Konstellation “wäre für die Union eine nicht auszuhaltende Belastung“, sagte Seehofer am Montag in Berlin.

Mit Blick auf die Zusammenarbeit der Union mit der FDP sagte der CSU-Vorsitzende: “Ich glaube, es gibt in absehbarer Zeit nur dieses Bündnis.“ Die Grünen in Hamburg hatten Ende November das Regierungsbündnis mit der CDU einseitig aufgekündigt.

Angesichts des nahezu halbierten Resultats der Hamburger CDU von 21,9 Prozent im Vergleich zu 2008 sagte Seehofer: “Schön ist das Ergebnis nicht. Aber es hat schon sehr starken Bezug auf Hamburg.“ Vor dem Hintergrund der 48,3 Prozent für die SPD mit ihrem Spitzenkandidaten Olaf Scholz sagte Seehofer, dies zeige, dass noch immer beachtliche Mehrheiten für Volksparteien möglich seien.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab

Kommentare