Mit Gauweiler, Scharnagel und Dobrindt

Seehofer ruft "Bayern zuerst" ins Leben

+
„Bayern zuerst“: Unter diesem Motto hat CSU-Chef Horst Seehofer eine parteiinterne Gruppe ins Leben gerufen.

München - „Bayern zuerst“: Unter diesem Motto hat CSU-Chef Horst Seehofer eine parteiinterne Gruppe ins Leben gerufen. Chef ist Strauß-Intimus Wilfried Scharnagl, mit im Boot soll auch Peter Gauweiler sein.

Dieser forderte kürzlich in einem neu vorgestellten Buch die Unabhängigkeit Bayerns. Weitere Mitglieder der Gruppe sollen unter anderem Generalsekretär Alexander Dobrindt und Euro-Rebell Peter Gauweiler sein, wie Seehofer am Montag nach einer CSU-Vorstandssitzung in München ankündigte.

Seehofer betonte: „Ich werde jetzt nicht von heute auf morgen die Unabhängigkeit Bayerns betreiben.“ Die Gruppe solle sich aber um mehr Föderalismus, mehr Regionalität und mehr Rechte für Bayern kümmern. Es solle um mehr Bayern in Deutschland und mehr Regionalität in Europa gehen - und um den Grundgedanken, wieder mehr Freiheiten für den Freistaat zu erreichen, sagte Seehofer.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

23 Tote in Manchester: Das sind die ersten Reaktionen
23 Tote in Manchester: Das sind die ersten Reaktionen
AfD-Politiker wünscht sich islamistische Anschläge in Deutschland
AfD-Politiker wünscht sich islamistische Anschläge in Deutschland
Impeachment-Verfahren: Steht die Amtsenthebung Trumps bevor?
Impeachment-Verfahren: Steht die Amtsenthebung Trumps bevor?
SPD-Parteizentrale evakuiert - Polizei gibt Entwarnung
SPD-Parteizentrale evakuiert - Polizei gibt Entwarnung

Kommentare