Flughafen München

Seehofer lässt neue Startbahn-Befragung im Ungefähren

+
Der Flughafen München (Archivbild). 

Unterschleißheim - Er trete entschieden für eine „politische Lösung“ ein - betont Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer - ohne auszuführen, wie die politische Lösung aussehen soll.

Ministerpräsident Horst Seehofer hält sich im CSU-internen Tauziehen um den Ausbau des Münchner Flughafens die Option einer neuerlichen Bürgerbefragung offen. „Das werden wir sehen“, sagte Seehofer am Freitag in Unterschleißheim auf eine entsprechende Frage. „Ich habe immer gesagt, dass ich die Lösung für eine dritte Startbahn im Kopf habe.“ Er trete entschieden für eine „politische Lösung“ ein - betonte der Ministerpräsident - ohne auszuführen, wie die politische Lösung aussehen soll. 2012 hatte es beim Bürgerentscheid in der Landeshauptstadt eine Mehrheit gegen eine neue Startbahn gegeben, allerdings beteiligte sich weniger als ein Drittel der Münchner Bürger.

Führende CSU-Politiker wie Wirtschaftsministerin Ilse Aigner, Finanzminister Markus Söder, Innenminister Joachim Herrmann oder Landtagsfraktionschef Thomas Kreuzer treten mehr oder minder offen für den Bau der dritten Startbahn ein, während Seehofer vielfach Verständnis für die Argumente der Gegner geäußert hat. Die CSU hat die Entscheidung mehrfach verschoben. Das Thema soll nach derzeitigem Stand vor der Sommerpause in der CSU-Landtagsfraktion auf die Tagesordnung gesetzt werden.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Trump liebt Deutschland - und warnt BMW
Trump liebt Deutschland - und warnt BMW
US-Presse sagt Donald Trump den Kampf an
US-Presse sagt Donald Trump den Kampf an
Verfassungsgericht hat entschieden: NPD wird nicht verboten
Verfassungsgericht hat entschieden: NPD wird nicht verboten
Kontrollen in Kölner Silvesternacht: Geheim-Bericht mit neuer Brisanz
Kontrollen in Kölner Silvesternacht: Geheim-Bericht mit neuer Brisanz

Kommentare