Ministerpräsident

Seehofer lässt sich Hintertür für Abschied offen

+
Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU).

München - Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) hält sich eine kleine Hintertür für die Verlängerung seiner Amtszeit über das Jahr 2018 hinaus offen.

„Ich kandidiere nicht mehr“, sagte Seehofer am Mittwoch nach Teilnehmerangaben in der Sitzung der CSU-Fraktion - „jedenfalls voraussichtlich nicht.“ Die Fraktion reagierte erheitert, auch Seehofer selbst habe sich sehr über seine Äußerung gefreut, hieß es anschließend.

Unklar war, ob sich auch Wirtschaftsministerin und Kronprinzessin Ilse Aigner (CSU) freute. Finanzminister Markus Söder war bereits nicht mehr anwesend. Söder hat seine Ambitionen bislang nur bei einer Kabarettrede im Hofbräuhaus öffentlich gemacht, Aigner noch gar nicht. Doch haben beide in den vergangenen Wochen ihre Werbeaktivitäten um die Gunst der CSU-Abgeordneten sehr verstärkt, wie in der Fraktion zu hören ist.

Seehofer jedenfalls will sich keinesfalls vor 2018 auf das Abstellgleis drängen lassen, wie er wiederholt deutlich gemacht hat. Immer wenn ihm die Aktivitäten der potenziellen Thronfolger zu offensichtlich werden, pflegt der CSU-Chef anzudeuten, dass er bei Bedarf auch länger amtieren könnte.

dpa

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Trump liebt Deutschland - und warnt BMW
Trump liebt Deutschland - und warnt BMW
Von der Leyen organisiert Sex-Seminar bei der Bundeswehr
Von der Leyen organisiert Sex-Seminar bei der Bundeswehr
Verfassungsgericht hat entschieden: NPD wird nicht verboten
Verfassungsgericht hat entschieden: NPD wird nicht verboten
Charleston-Schütze Dylann Roof zum Tode verurteilt
Charleston-Schütze Dylann Roof zum Tode verurteilt

Kommentare