Seehofer will "Ruhe an der Gesundheitsfront"

+
Horst Seehofer will den Überschuss der Krankenkassen nicht antatsen.

München - Der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer verlangt ein Ende der Forderungen aus der Berliner Koalition nach Beitragssenkungen im Gesundheitswesen oder einer Abschaffung der Praxisgebühr.

Derartige Vorschläge seien “bizarr“, sagte Seehofer am Montag vor einer Sitzung des CSU-Vorstands in München. Vielmehr müssten die Rücklagen bei der Krankenversicherung gestärkt werden. Der CSU-Chef mahnte: “Wir brauchen Ruhe an der Gesundheitsfront.“ Deshalb werde er dem CSU-Vorstand vorschlagen, für ein Ende der gegenwärtigen Debatten einzutreten.

Angesichts des Finanzpolsters der gesetzlichen Krankenkassen von knapp 20 Milliarden Euro hatte Unions-Fraktionschef Volker Kauder (CDU) den Versicherten am Wochenende sinkende Beiträge in Aussicht gestellt. Die FDP beharrt trotz einer klaren Absage der Union darauf, die Praxisgebühr abzuschaffen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab

Kommentare