Management-Trainerin gibt Tipps

Sexismus: So reagieren Sie am besten

München - Wie reagiert man am besten auf sexistische Kommentare von Kollegen? Eine Management-Trainerin rät: nicht mit einem eigenen anzüglichen Spruch. Betroffene sollten lieber klare Grenzen aufzeigen.

Sexistische Kommentare von Kollegen dürfen Frauen aus Sorge um ihre Karriere nicht einfach hinnehmen. Die Betroffene muss klar sagen: „Hören Sie auf!“ Das empfiehlt die Management-Trainerin Sabine Asgodomt. Überraschend hilfreich sei es, wenn die Frau dabei an die Ritterlichkeit des Mannes appelliert: „Sie würden auch nicht wollen, dass Ihrer Frau das passiert.“

Ob dumme Sprüche oder sogar der Klaps auf den Po: Auf solche Übergriffe kann die Frau auch falsch reagieren. Um nicht als Spielverderberin dazustehen, versuchen manche, selbst mit einem anzüglichen Spruch zu kontern. „Das ist gefährlich“, warnt die Expertin. „Es könnte sein, dass der Mann glaubt: „Oh, das ist ein lustiges Spielchen, sie hat auch Gefallen daran.“

Falsch sei es, sich zurückziehen und sich vielleicht sogar zu sagen: „Ja gut, ich hatte ja auch einen kurzen Rock an.“ Eine klare Ansage räume das Problem meist schon für immer aus der Welt. Denn auch wenn sexistische Kommentare Frauen verletzen, manche Männer sind sich der Macht des Herrenwitzes gar nicht bewusst. Und wenn sich die hübsche, junge Kollegin nie wehrt, denken sie, der Spruch kam gut an. „Dabei lähmt die Frauen nur die Angst vor der Konsequenz“, stellt Asgodom fest.

tz

"Auf der Wiesn sind Frauen quasi Freiwild": Umfrage zum Thema Sexismus

Rock ist nicht gleich Sex: Umfrage zum Thema Sexismus

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

EU beschließt weitere Wirtschaftssanktionen gegen Nordkorea
EU beschließt weitere Wirtschaftssanktionen gegen Nordkorea
Warum will Katalonien unabhängig sein? 
Warum will Katalonien unabhängig sein? 
Konzernchefs fordern bessere soziale Absicherung
Konzernchefs fordern bessere soziale Absicherung
Schwierige Koalitionssuche in Niedersachsen hat begonnen
Schwierige Koalitionssuche in Niedersachsen hat begonnen

Kommentare