Im Schnitt zwei Verurteilungen pro Monat

Sexual-Delikte beim Bund: Schockierende Zahlen

+

Berlin - Bei der Bundeswehr ist es seit 2006 pro Monat durchschnittlich zu zwei Fällen von Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung gekommen, die in einer Verurteilung endeten.

Bei der Bundeswehr sind von 2006 bis 2012 insgesamt 520 Verdachtsfälle auf Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung registriert worden. Das teilte das Bundesverteidigungsministerium am Dienstag in Berlin mit. In 210 Fällen kam es demnach zu Strafverfahren, von denen 169 mit einer Verurteilung endeten. 28 Beschuldigte wurden freigesprochen, in 13 Fällen wurden die Verfahren eingestellt.

Das Ministerium reagierte mit der Veröffentlichung auf Presseberichte zu einer Antwort der Regierung auf eine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag. Den Bundeswehrangaben zufolge wurden auch 465 Disziplinarverfahren wegen Sexual-Delikten eingeleitet. Diese betrafen sowohl Straftaten als auch sonstiges sexuelles Fehlverhalten.

KSK: Das ist die Elite-Einheit der Bundeswehr

Die rund 1000 Soldaten des Kommandos Spezialkräfte (KSK) gelten als Deutschlands härteste Kämpfer. © dpa
Die 1996 aufgestellte Elitetruppe ist auf militärische Sonderaufträge im Ausland wie auch auf die Bekämpfung von Terroristen spezialisiert. © AP
Die Soldaten sind etwa zur Rettung abgeschossener deutscher Piloten hinter feindlichen Linien und zur Befreiung deutscher Staatsangehöriger aus Kriegs- und Bürgerkriegsgebieten besonders ausgebildet. © dpa
Stationiert ist die Einheit in Calw im Schwarzwald. © dpa
Das KSK ist in die Struktur der Bundeswehr eingebunden und truppendienstlich ein regulärer Verband im Heer. © AP
Mehrere Dutzend Soldaten des Kommandos werden auch in Afghanistan eingesetzt. © dpa
Unter anderem suchen sie dort nach Taliban-Kämpfern und El-Kaida-Terroristen. © dpa
Über die streng geheimen Einsätze gelangt aber wenig an die Öffentlichkeit. © dpa
Lediglich im Frühjahr wurde bekanntgegeben, dass sie einen Taliban-Kommandeur gefangengenommen hatten, der für einen Anschlag auf die Bundeswehr verantwortlich gemacht wurde. © dpa
Das Kommando wurde auch bei der Festnahme mutmaßlicher Kriegsverbrecher in Bosnien und im Kosovo eingesetzt sowie in Mazedonien. © dpa
Die Berufs- und Zeitsoldaten des KSK haben die modernste Ausrüstung. © dpa
Zu ihrer Spezialausbildung gehören Nahkampf... © dpa
...Fallschirmspringen... © dpa
...Abseilen aus Hubschraubern... © dpa
...und Sprengen © dpa
sowie Überleben unter Extrem-Bedingungen in Gebirge, Dschungel oder Wüste. © dpa
KSK-Soldaten bei einer simulierten Geiselbfereiung. © dpa
KSK-Soldaten beim Unterwassertraining. © dpa
KSK-Soldaten beim Unterwassertraining. © dpa
Ein KSK-Soldat bei einer Schießübung. © dpa
Der frühere Bundeskanzler Gerhard Schröder gibt im Jahr 2004 in der Graf Zeppelinkaserne in Calw einem Soldaten der Kommando Spezialkräfte (KSK) die Hand. Der Elite-Soldat trägt einen Anzug zur Bombenentschärfung. © dpa
KSK-Soldaten beim Training © dpa

Von den Verurteilungen erfolgten 31 wegen sexueller Nötigung oder Vergewaltigung, 16 wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern und zehn wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern sowie 20 wegen exhibitionistischer Handlungen. 59 Soldaten wurden wegen des Erwerbs oder Besitzes kinderpornographischer Schriften verurteilt.

afp

Auch interessant

Meistgelesen

Erdogan-Eklat um Özil und Gündogan: Ex-Bayern-Star lehnte die Einladung ab
Erdogan-Eklat um Özil und Gündogan: Ex-Bayern-Star lehnte die Einladung ab
„Einvernehmlicher“ Geschlechtsverkehr mit Elfjähriger: Gesetzesänderung sorgt für stürmische Debatte
„Einvernehmlicher“ Geschlechtsverkehr mit Elfjähriger: Gesetzesänderung sorgt für stürmische Debatte
Nach Messerattacke in Paris: Polizei nimmt möglichen Komplizen ins Visier
Nach Messerattacke in Paris: Polizei nimmt möglichen Komplizen ins Visier
US-General macht irren Vorschlag, wie Deutschland mit Autobahnen aufrüsten soll
US-General macht irren Vorschlag, wie Deutschland mit Autobahnen aufrüsten soll

Kommentare