SPD: Merkel verkennt Agenda 2010

+
Der damalige Bundeskanzler Gerhard Schröder spricht im Jahr 2003 in Bonn auf der ersten SPD-Regionalkonferenz zur Agenda 2010.

Berlin - SPD-Fraktionsgeschäftsführer Thomas Oppermann hat Kanzlerin Angela Merkel ein völliges Verkennen der „Agenda 2010“ vorgeworfen.

Sie habe vor zehn Jahren Kanzler Gerhard Schröder vorgeworfen, dass dies nicht der große Wurf sei, Schröder sei nur noch ein „Verwalter des Augenblicks“. „Das ist eine treffende Beschreibung ihrer heutigen Regierungspraxis“, sagte Oppermann am Mittwoch in Berlin.

Zuvor hatte bereits SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier mit Blick auf Merkels Aussage vom fehlenden Wurf betont: „Dieser Satz müsste Frau Merkel heute die Schamesröte in das Gesicht treiben“. Wenn Schröder so mutlos agiert hätte wie Merkel heute, stünde Deutschland wahrscheinlich so schlecht da wie andere Nachbarn.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab

Kommentare