Innenminister fordert Bund zum Handeln auf

Bayern: Zustrom von Asylbewerbern stoppen

+
Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann

München - Bayern fordert von der Bundesregierung ein schnellstmögliches Einschreiten gegen den Zustrom von Asylbewerbern aus Serbien und Mazedonien.

Die Visafreiheit sollte gestoppt, die Bearbeitung der Asylanträge beschleunigt und abgelehnte Asylbewerber rascher in ihre Heimat „zurückgeführt“ werden, forderte Innenminister Joachim Herrmann (CSU) am Dienstag.

Allein im September hat sich die Zahl der Neuankömmlinge aus den beiden südosteuropäischen Ländern im Vergleich zum Vorjahr verzwanzigfacht. Insgesamt kamen 3400 Asylbewerber aus dem ehemaligen Jugoslawien.

Die Staatsregierung geht davon aus, dass es sich meist nicht um politische Verfolgte handelt. Da aber die Zahl der Asylbewerber ohnehin steigt, will Sozialministerin Christine Haderthauer (CSU) mehr Aufnahmeplätze schaffen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Brisante Enthüllung: Wikileaks umwarb Trumps Sohn im US-Wahlkampf 
Brisante Enthüllung: Wikileaks umwarb Trumps Sohn im US-Wahlkampf 
Duterte und Trump betonen Bedeutung der Menschenrechte
Duterte und Trump betonen Bedeutung der Menschenrechte
AfD-Spitze: Parteimitglieder sollen diese Facebook-Gruppe verlassen
AfD-Spitze: Parteimitglieder sollen diese Facebook-Gruppe verlassen
Deutsche Autokonzerne profitieren von Kinderarbeit im Kongo
Deutsche Autokonzerne profitieren von Kinderarbeit im Kongo

Kommentare