Korruptionsskandal

Südkoreas Präsidentin macht Weg für ihre Amtsenthebung frei

+
Park wird vorgeworfen, ihrer langjährigen Freundin Choi Soon Sil ohne öffentliches Amt die Einmischung in die Regierungsgeschäfte erlaubt zu haben. Foto: Jeon Heon-Kyun

Seoul (dpa) - Südkoreas politisch angeschlagene Präsidentin Park Geun Hye ist zu einem vorzeitigen Rücktritt von ihrem Amt bereit. Sie wolle dem Parlament die Entscheidung über ihre politische Zukunft einschließlich der Verkürzung ihrer Amtszeit überlassen, sagte Park in einer Rede.

Hintergrund ist ein Korruptionsskandal um eine ihrer Freundinnen. Choi Soon Sil soll dank ihrer Beziehungen zur Präsidentin Sponsorengelder für zwei Stiftungen eingetrieben und sich persönlich bereichert haben.

Die Staatsanwaltschaft wirft Park Mittäterschaft vor. Die Opposition bereitet derzeit ein Amtsenthebungsverfahren gegen Park vor.

Auch interessant

Meistgelesen

Für den Merkel-Fall: Diese Frau ist ihre Nachfolge-Favoritin
Für den Merkel-Fall: Diese Frau ist ihre Nachfolge-Favoritin
Kurz bei „Maischberger“: Auf eine Frage findet Österreichs Kanzler keine Antwort
Kurz bei „Maischberger“: Auf eine Frage findet Österreichs Kanzler keine Antwort
Familiennachzug von Flüchtlingen: CSU-Mann Herrmann bleibt hart
Familiennachzug von Flüchtlingen: CSU-Mann Herrmann bleibt hart
CDU-Mann fordert Merkel-Ablösung und nennt Nachfolge-Kandidaten
CDU-Mann fordert Merkel-Ablösung und nennt Nachfolge-Kandidaten

Kommentare