SPD-Politiker muss wohl hin- und herschalten

Kanzler-Triell überschneidet sich mit anderem Event - selbst Kevin Kühnert dürfte das stören

Annalena Baerbock, Armin Laschet und Olaf Scholz treffen sich am 12. September zum nächsten Triell - gleichzeitig findet aber noch ein anderes Event statt.
+
Annalena Baerbock, Armin Laschet und Olaf Scholz treffen sich am 12. September zum nächsten Triell - gleichzeitig findet aber noch ein anderes Event statt.

Wenn auf den öffentlich-rechtlichen Sendern das Kanzler-Triell am 12. September um 20.15 Uhr anfängt, haben einige Interessierte wohl ein Problem.

Berlin - Maybrit Illner und Oliver Köhr nehmen am Sonntag, den 12. September, Olaf Scholz von der SPD, Armin Laschet von der CDU und Annalena Baerbock von den Grünen in die Mangel. Das mit Spannung erwartete Triell könnte nach dem RTL-Auftritt und den Wahlarena-Abenden eine richtungsweisende Diskussion in Hinsicht auf den Bundestagswahlsonntag am 26. September sein. Doch nicht alle werden von Beginn an zuschalten.

Auf ARD und ZDF fängt die Diskussion um 20.15 Uhr an. Das ist bitter für politisch interessierte Fußball-Fans. Denn um 19.30 Uhr kommt es zum Traditionsduell zwischen Borussia Mönchengladbach und Arminia Bielefeld. Beide Teams glänzen im Moment nicht gerade mit Hurra-Fussball, haben aber ein große Fanbase. Darunter natürlich auch Journalisten und Politiker.

Kanzler-Triell auf ARD und ZDF: Gleichzeitig läuft aber noch Bundesliga

Gibt es also den pünktlichen Halbzeitpfiff, könnten alle Fans pünktlich wegschalten und die ersten 15 Minuten des Triells problemlos sehen. Doch was passiert dann um 20.30 Uhr? Nicht ganz einfach die Entscheidung, wie es dann weitergeht. Spiegel-Autor Markus Feldenkirchen hat um eine Verschiebung gebeten: „Wie kann man denn bitte den Beginn des vermutlich wichtigsten Triells mitten in ein Spiel von Borussia Mönchengladbach legen? Bin für Verlegung auf 21.15 Uhr“. Er hat dabei noch bei Kevin Kühnert nachgehakt.

Kanzler-Triell auf ARD und ZDF: Schaut Kevin Kühnert seine Arminia?

SPD-Politiker Kühnert ist bekanntlich Arminia-Fan. Sein Team wird beim schweren Auswärtsspiel im Borussia Park einiges zu tun bekommen. Von Feldenkirchen darauf angesprochen, ob auch er sich einen späteren Beginn des Triells wünscht, antwortete Kühnert: „Unbedingt“. In der entscheidenden Wahlkampfphase wird der Fußball-Fan wahrscheinlich seine Leidenschaft hinten anstellen und Olaf Scholz die Daumen drücken.

Viele User, die den Beitrag von Feldenkirchen gesehen haben, sprechen vom „selben Problem“. Die Unzufriedenheit einiger mit Scholz, Laschet und Baerbock lässt zu Vergleichen wie „Kellerduell“ und „Abstiegskampf“ beider Veranstaltungen hinreißen. Zumindest die erste Halbzeit kann jeder gucken und je nach Qualität entscheiden, ob die zweite Hälfte Sinn ergibt. Gleiches gilt für das Triell.

Auch interessant

Kommentare