Griechenland

Tsipras will Schuldenreduzierung

+
Der griechische Regierungschef Alexis Tsipras verlangt mit Verweis auf eine Zusage der Gläubiger vom November 2012 einen Schuldenerlass für sein Land. Foto: Pantelis Saitas/Archiv

Athen (dpa) – Der griechische Regierungschef Alexis Tsipras hat eine schnelle weitere Reduzierung des Athener Schuldenberges verlangt. Die Maßnahmen müssten bis Ende 2016 konkretisiert werden, sagte Tsipras im griechischen Fernsehen. Dies würde Griechenland weiter stabilisieren.

Sein Land gehe bereits in die Wachstumsphase. In Athen wird unterdessen eine umfangreiche Regierungsumbildung erwartet. Tsipras verwies auf eine Zusage der Gläubiger vom November 2012, den griechischen Schuldenberg zu reduzieren, sobald das Land im Haushalt einen Primärüberschuss (ohne Schuldenbedienung) erreicht habe. Dies hat Athen bereits geschafft.

Um seine Reformwilligkeit zu beweisen, plant Tsipras nach Informationen aus Regierungskreisen eine umfangreiche Regierungsumbildung. Minister, die Schwierigkeiten bei der Umsetzung der von den Gläubigern geforderten Reformen und Privatisierungen machen, sollen gehen, berichteten auch griechische Medien. Damit solle dem In- und Ausland deutlich signalisiert werden, dass Athen alle seine Hausaufgaben machen werde.

Griechenland hängt seit 2010 am Tropf der Gläubiger. Der Schuldenberg wird zurzeit auf 328 Milliarden Euro geschätzt.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ticker zum NSU-Prozess: Plädoyer wird um eine Woche vertagt
Ticker zum NSU-Prozess: Plädoyer wird um eine Woche vertagt
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Schorndorf-Vorfälle: Spahn sorgt für Eklat - AfD applaudiert ihm
Schorndorf-Vorfälle: Spahn sorgt für Eklat - AfD applaudiert ihm
Gabriel in offenem Brief: „Deutschtürken gehören zu uns“
Gabriel in offenem Brief: „Deutschtürken gehören zu uns“

Kommentare