Türkei: 12 mutmaßliche PKK-Kämpfer getötet

Ankara - Die türkischen Streitkräfte haben nach eigenen Angaben zwölf aus dem Norden Iraks kommende mutmaßliche Rebellen der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK getötet.

Die Rebellen seien bei zwei Gefechten in der Provinz Sirnak am Freitag sowie am Samstag getötet worden, teilten die Streitkräfte mit. Zuvor hatte die Nachrichtenagentur Anadolu berichtet, dass ein Soldat bei der Explosion einer Landmine in der benachbarten Provinz Hakkari ums Leben gekommen war. Es wird angenommen, dass die PKK über etwa 4.000 Kämpfer verfügt, die meisten davon im Nordirak.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Trump liebt Deutschland - und warnt BMW
Trump liebt Deutschland - und warnt BMW
Von der Leyen organisiert Sex-Seminar bei der Bundeswehr
Von der Leyen organisiert Sex-Seminar bei der Bundeswehr
Verfassungsgericht hat entschieden: NPD wird nicht verboten
Verfassungsgericht hat entschieden: NPD wird nicht verboten
Wegen Verleumdung: Mutmaßliches Opfer verklagt Donald Trump 
Wegen Verleumdung: Mutmaßliches Opfer verklagt Donald Trump 

Kommentare