1. tz
  2. Politik

Sie haben abgestimmt:  Stoiber soll nach Berlin

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
tz-online hat abgestimmt: Edmund Stoiber soll nach Berlin. © dpa

München - Die User von tz-online haben gewählt, und das Ergebnis ist eindeutig. Bayerns Politik-Legende Edmund Stoiber soll der Nachfolger von Horst Köhler werden.

Wir haben unsere User gefragt: Wer soll Köhlers Nachfolger werden? Zahlreiche prominente Namen standen zur Auswahl, doch das Rennen machte ganz Klar Bayerns-Politik-Legende. 2002 wollte er und durfte nicht, jetzt hat er ganz klar das Rennen gemacht.

Lesen Sie auch

Ein Student brachte Köhler zu FallKöhler-Nachfolge: Merkel schlägt von der Leyen vor

Edmund Stoiber kann seine Koffer packen! Die User von tz-online wollen, dass der Ex-Ministerpräsident ins Schloss Bellevue zieht. 38,7% der Stimmen in der Online-Umfrage zeigen, dass Stoiber bei den Internet-Usern ganz klar die Nase vorne hat. Kein Wunder, auf der Plattform facebook gibt es längst einen Edmund-Fanclub: "Edi for President"

Margot Käßmann landete bei der Umfrage unter den tz-online-Usern nur auf dem zweiten Platz. Für die Ex-EKD-Vorsitzende stimmten 26,3 % der User ab.

Weit abgeschlagen mit 9,1 Prozent der Stimmen musste sich Ursula von der Leyen mit dem dritten Platz zufrieden geben. Einziges Trostpflaster für die Arbeitsministerin: Derzeit verdichten sich die Gerüchte, dass von der Leyen die Nachfolgerin Köhlers werden könnte.

Und hier noch ein paar Vorschläge der tz-User:

- beliebt im In- und Ausland

- krisenerprobter Politiker

- absolut kein Ja-Sager

Hier nochmal die Kandidaten im Überblick

Auch interessant

Kommentare