Über 20 Tote bei Anschlägen im Süden Afghanistans

Kabul - Mindestens 22 Menschen, unter ihnen 15 Polizisten, sind bei einer Serie von Anschlägen im Süden Afghanistans ums Leben gekommen.

Auch vier Aufständische wurden dabei getötet, über 70 Menschen verletzt. Das teilte ein Sprecher des Provinzgouverneurs von Kandahar am Samstag mit. Unter den Verletzten waren auch mehrere Kinder.

Eines der Ziele der Terroranschläge war das Hauptquartier der Polizei in der Stadt Kandahar. Taliban-Kämpfer nahmen das Polizeigebäude mit Granatwerfern unter Beschuss. Auch zwei mit Sprengladungen bestückte Autos flogen in die Luft. Drei weitere Sprengsätze konnten rechtzeitig entschärft werden. Die Taliban bekannten sich zu den Angriffen.

Im Januar war der Vize-Gouverneur von Kandahar bei einem Selbstmordanschlag getötet worden. Mit ihm starben 17 weitere Menschen. Kandahar gilt als Hochburg der Aufständischen in Afghanistan.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

SPD triumphiert in Niedersachsen - Rot-Grün abgewählt
SPD triumphiert in Niedersachsen - Rot-Grün abgewählt
Nach ÖVP-Sieg in Österreich: Kurz hält sich Bündnisfrage offen
Nach ÖVP-Sieg in Österreich: Kurz hält sich Bündnisfrage offen
Was die Wahlen in Niedersachsen und Österreich für „Jamaika“ bedeuten
Was die Wahlen in Niedersachsen und Österreich für „Jamaika“ bedeuten
Vorbild für Europas Konservative? Kurz wird zum „Anti-Merkel-Modell“
Vorbild für Europas Konservative? Kurz wird zum „Anti-Merkel-Modell“

Kommentare