1. tz
  2. Politik

Ukraine-Sanktionen: Deutschland beschlagnahmt 600-Millionen-Yacht von russischem Oligarchen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Richard Strobl

Kommentare

156 Meter lange Motoryacht DILBAR, 2016 ausgeliefert von der deutschen Werft Lürssen Yachts an den russischen Oligarchen und Milliardär Alischer Usmanow Alisher Usmanov, Generaldirektor des Gazprom-Tochterunternehmens Gazprominvestholding, Miteigentümer der Metalloinwest und Eigentümer des russischen Verlagshauses Kommersant, in dem die einflussreiche Wirtschaftszeitung Kommersant erscheint.
156 Meter lange Motoryacht DILBAR, 2016 ausgeliefert von der deutschen Werft Lürssen Yachts an den russischen Oligarchen und Milliardär Alischer Usmanow Alisher Usmanov. (Archiv) © IMAGO / Peter Seyfferth

Im Ukraine-Konflikt haben die EU und die USA harte Sanktionen gegen Russlands Elite verhängt. Deutschland beschlagnahmte nun die Millionen-Yacht eines Oligarchen.

Hamburg - Der Ukraine-Konflikt* geht weiter. Der Westen liefert der Ukraine unterdessen nicht nur Waffen, sondern hat auch harte Wirtschaftssanktionen gegen das Land und gegen seine Elite um Wladimir Putin* verhängt. So wurde etwa das Vermögen etlicher Oligarchen eingefroren. Im Fokus dabei sind offenbar auch die Luxus-Yachten der Oligarchen, die sich teils schon auf die Flucht begeben haben*. Die USA haben angekündigt sie zu „jagen“. Nun kam es offenbar zu einer spektakulären Beschlagnahmung in Hamburg.

Ukraine-Sanktionen: Deutschland beschlagnahmt Luxus-Yacht von Russland-Oligarch

Nach einem Bericht des Forbes-Magazins haben deutsche Behörden in Hamburg die 512-Fuß-lange Yacht Dilbar im Wert von knapp 600 Millionen Euro beschlagnahmt. Der Eigentümer: Oligarch Alisher Usmanov, der am Montag von der Europäischen Union sanktioniert worden war. Der Bericht stützt sich auf unterschiedliche Quellen aus der Yachtindustrie.

Demnach hatte sich das Luxus-Schiff seit Ende Oktober zur Umrüstung in den Hamburger Werften des Schiffbauers Blohm+Voss befunden. Nach Forbes-Informationen hatte Deutschland das Vermögen Usmanovs nach den Sanktionen eingefroren. Auch seien die Mitarbeiter des Schiffbauers am Mittwoch nicht zur Arbeit erschienen.

Russlands Oligarchen-Luxus: Mega-Yacht jetzt beschlagnahmt

Die Luxusyacht soll Usmanov bereits 2016 für angeblich ganze 600 Millionen Dollar gekauft haben. Ein deutscher Schiffbauer hatte sie zuvor maßgefertigt. Es soll sich mit 15.917 Tonnen um die größte Motoryacht der Welt handeln, die normalerweise von ganzen 96 Mann Besatzung betrieben werde. Auf dem Schiff soll sich der größte Swimmingpool befinden, der je auf einer Yacht installiert worden war. Zudem verfügt das Schiff demnach über zwei Hubschrauberlandeplätze, eine Sauna, einen Schönheitssalon, ein Fitnessstudio sowie zwölf Suiten.

Usmanov gilt als Multimilliardär, der Anteile an etlichen Unternehmen hält. Unter anderem soll er zu den ersten Facebook-Investoren gehört haben.

Den Hintergrund der Ukraine-Krise lesen Sie hier*. Alle aktuellen Infos zum Ukraine-Krieg finden Sie in unserem News-Ticker. (rjs) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare