Auf den Fersen von Angela Merkel

K-Frage: Kraft auf dem Vormarsch

+
NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat laut einer “Stern“-Umfrage die drei potenziellen SPD-Kanzlerkandidaten in der Gunst der Bürger überholt und belegt Platz zwei hinter Kanzlerin Angela Merkel (CDU).

Berlin - NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat laut einer “Stern“-Umfrage die drei potenziellen SPD-Kanzlerkandidaten in der Gunst der Bürger überholt und belegt Platz zwei hinter Kanzlerin Angela Merkel (CDU).

Die SPD-Politikerin und Siegerin der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen Mitte Mai sei erstmals in das Politiker-Ranking aufgenommen worden, teilte das Blatt am Mittwoch mit.

Kraft erreichte auf einer Vertrauenspunkteskala von 0 (für kein Vertrauen) bis 100 (für sehr großes Vertrauen) auf Anhieb 59 Punkte. Merkel kam auf 64 Punkte. Das Meinungsforschungsinstitut Forsa befragte dafür am 23. und 24. Mai 1001 repräsentativ ausgesuchte Bürger.

SPD-Kandidaten: Wer kann Merkel stürzen?

SPD-Kandidaten: Wer kann Merkel stürzen?

Kraft lag deutlich vor den drei möglichen Kanzlerkandidaten ihrer Partei für die Bundestagswahl im nächsten Jahr. Ex-Finanzminister Peer Steinbrück und Bundestagsfraktionschef Frank-Walter Steinmeier kamen auf 54 Punkte und SPD-Chef Sigmar Gabriel auf 44.

Beliebtester CDU-Politiker nach Merkel blieb mit 53 Punkten Finanzminister Wolfgang Schäuble. Ihm folgen mit je 47 Punkten Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) und CSU-Chef Horst Seehofer. FDP-Chef Philipp Rösler konnte vom guten Abschneiden seiner Partei in NRW nicht profitieren. Er büßte im Vergleich zum vorherigen Ranking drei Punkte ein und bildete mit 28 Punkten das Schlusslicht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab

Kommentare