Laut Umfrage auf 54 Prozent abgerutscht

Angela Merkel verliert in Bayern an Zustimmung

+
54 Prozent der bayerischen Bürger mit Merkels Arbeit noch zufrieden.

München - Bayern ist Anlaufland Nummer eins für Flüchtlinge, die nach Deutschland kommen. Angela Merkels Umfragewerte im Freistaat sinken angesichts der Flüchtlingskrise.

Nach einer neuen Umfrage ist nur noch eine vergleichsweise knappe Mehrheit von 54 Prozent der Bayern mit Merkels Arbeit zufrieden. Das hat das Meinungsforschungsinstitut GMS im Auftrag von Sat.1 Bayern ermittelt. Zu Merkels besten Zeiten vor der Landtagswahl 2013 waren noch rekordverdächtige 84 Prozent der Bürger Bayerns mit Merkel zufrieden gewesen.

Damals nutzte CSU-Chef Horst Seehofer Merkels Popularität für sich im Wahlkampf, inzwischen sind Seehofers Zustimmungswerte jedoch weit höher als die der Kanzlerin. Laut Umfrage sind 75 Prozent der Wähler mit der Arbeit des Ministerpräsidenten zufrieden, wie der Fernsehsender am Donnerstag mitteilte. Ledig 23 Prozent der befragten 1016 Bürger stimmten der Aussage zu, dass die Bundesregierung mit ihrer Flüchtlingspolitik überwiegend den Rückhalt der Bevölkerung habe.

AfD bekommt mehr Zustimmung

Auch in Bayern gewinnt demnach die AfD an Zustimmung, die Merkels Flüchtlingspolitik scharf kritisiert. Laut Umfrage würde die Partei derzeit mit 8 Prozent in den Landtag einziehen. Ansonsten ist das Stimmungsbild weitgehend unverändert: Die CSU liegt bei 46, die SPD bei 18, die Grünen bei 11 Prozent. Die Freien Wähler müssen sich mit einem Umfragewert von fünf Prozent Sorgen um den Wiedereinzug in den Landtag machen. Die FDP würde die erhoffte Rückkehr aus der außerparlamentarischen Opposition ins Münchner Maximilianeum mit vier Prozent verpassen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab

Kommentare